Montag, 2. Februar 2015

Garnier Mizellen Reinigungswasser


Als ich im Krankenhaus war, bekam ich ein Paket von Garnier. Ich bin eine derjenigen, die das Mizellen Reinigungswasser für normale Haut testen durften. So exklusiv ist es leider nicht mehr, da es inzwischen auch in den Regalen steht, aber natürlich möchte ich meine Meinung zu dem Produkt äußern!


Eigenschaften

Das Reinigungswasser kommt in einem "Maxi-Format" mit 400ml. Flasche und Flüssigkeit sind klar, der Aufdruck für Garnier typisch leicht farblich abgesetzt und deutlich strukturiert. Man findet Informationen zum Anwendungsgebiet des Produktes auf der Vorderseite sowie weitere detailliertere Angaben wie zum Beispiel Anwendung oder Inhaltsstoffe auf der Rückseite. 

Der Deckel der Flasche ist pink, mit Dosiertülle und zum aufklappen. Also genau richtig, um ein flüssiges Produkt irgendwo drauf zu gießen. 




Anwendung

Laut Aufdruck kann man mit dem Mizellen Reinigungswasser alle Arten von Make Up ohne reiben entfernen. Dazu gibt man etwas vom Produkt auf ein Wattepad und kann, so Garnier, ohne Reiben alles entfernen. 


So "voll" wie auf diesem Bild mache ich das Wattepad bei der normalen Nutzung auch immer.  Ich bezweifle allerdings, dass ich so insgesamt 200 Portionen bekomme, denn ich bin fest überzeugt, dass da jedes Mal mehr als 2ml bei drauf gehen, wenn ich das Pad lade ^^


Für den Test habe ich diverse Produkte auf meinen Arm geschmiert, die in meinem alltäglichen Make Up auch so vorkommen. Von links nach Rechts habe ich mich für folgende Produkte entschieden:
matter, roter Lippenstift, normaler roter Lippenstift, Augenbrauenstift, Mascara, Liquid Eyeliner, farbiger Liquid Eyeliner, matter Liquid Eyeliner. 


So viel also zu "ohne Reiben". Genau das habe ich auch nicht gemacht und wie ihr seht, hat das nicht so gut geholfen. Genau genommen habe ich hier nur einmal mit mittlerem Druck über die Produkte gewischt. Das einzige, wo das einigermaßen geholfen hat, war der Augenbrauenstift. In Realität funktioniert das aber auch nicht so gut, denn da hängt das Produkt ja noch zwischen meinen Brauenhaaren fest und ist dadurch wieder nicht so leicht abzuwischen. 


Hier hab ich dann so 3-4 weitere Male drübergewischt und auch etwas fester aufgedrückt. So sehr, dass ich, wie man sieht, einen Großteil der Flüssigkeit auf meinem Arm habe. Endlich sind die meisten Produkte weg, nur beim Lippenstift und beim farbigen Eyeliner sind noch deutliche Reste vorhanden. 


Nachdem ich mal alles entfernt habe, sieht man endgültig die deutlichen Schwachstellen des Mitzählen Reinigungswassers. Der Lippenstift und auch der blaue Eyeliner haben deutliche Stains hinterlassen, während alle anderen Produkte vollständig entfernt sind. 

Wenn ich mich mit dem Mizellenwasser abschminke, benutze ich zwei solcher Wattepads: Mit dem ersten nehme ich Teintprodukte und den Augenbrauenstift ab. Danach ist das Wattepad bereits so verschmutzt, dass ich für das verbliebene AMU ein zweites benötige. Je nach dem, wie stark ich geschminkt war, benötige ich hin und wieder auch ein drittes. 


Inhaltsstoffe

Seit kurzer Zeit versuche ich, Inhaltsstoffe besser zu verstehen, beziehungsweise zumindest zu wissen was ich mir und meiner Haut da so antue. Besonders Agata hilft mir da immer sehr weiter und so unterhielten wir uns kürzlich über meine Gesichtsreinigung. Bei dieser Gelegenheit stieß sie mich darauf, dass in dem Mizellenwasser Tenside enthalten sind. Sowas erkennt man eigentlich auch sofort, wenn man die Flasche mal schüttelt. 


Die Bläschenbildung ist schon ein eindeutiges Indiz für Tenside. In diesem Fall handelt es sich um 
Disodium Cocoamphodiacetate, dass laut Codecheck sogar als empfehlenswert eingestuft wird!
Allerdings weiß ich nun dank Agata, das Tenside auch hauteigene Fette wegwaschen und die Haut so unnötig austrocknet und reizt. Will man so was wirklich auf der Haut haben? Ein Mizellenwasser wäscht man ja normalerweise nicht ab, oder? ;)
Ein weiteres Tensid ist Poloxamer 184, das bei Codecheck sogar als nicht empfehlenswert eingetragen ist. Es ändert die Flächenspannung von Öl und Wasser, wirkt also emulgierend. Resultat ist natürlich, dass man ölige Produkte besser von der Haut bekommt (so verstehe ich das zumindest), aber auch wieder das hauteigene Fett. Das wollen wir ja eigentlich gern behalten!

Wie ein Mizellenwasser arbeiten sollte, könnt ihr euch bei Labmuffin ansehen.


Fazit
Auf den ersten Blick ein schönes Produkt, doch leider etwas tückisch.
Die Reinigungswirkung finde ich nicht besser oder schlechter als Reinigungswasser von L'Oreal oder bebe More. Wirklich hartnäckige Produkte bleiben wo sie sind, auch nach mehr als einmal wischen. Allerdings habe ich das auch nicht wirklich erwartet, niemand kann Wunder vollbringen!
Wenn einem die Tenside egal sind, kann man das Produkt gut verwenden, man sollte aber über die weitere Pflege der Haut nach dem Reinigen nachdenken. Auch wenn die Haut nach der Benutzung nicht spannt, sollte man anschließend zumindest intensiv pflegen.

Kommentare:

  1. Hallo Sarah,

    schöne Review und sehr interessant für mich.
    Wollte mir das Produkte auch schon im DM mitnehmen, aber da ich aktuell noch 2-3 andere Abschminkprodukte habe, hab ich es gelassen :) Wenn es die Haut austrocknet, ist das nicht schön und dann ist das auch nix für mich.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Uh, ganz schön interessant.
    Gut zu wissen, dass es eben doch kein Wundermittelchen ist ;)

    AntwortenLöschen
  3. Joa das Bioderma hab ich ja auch aber zum Abschminken taugt das auch nix. Als Gesichtswasser ist das toll meine Haut wird dadurch besser wenn ich es regelmäßig nutzen würde....

    AntwortenLöschen
  4. Joa das Bioderma hab ich ja auch aber zum Abschminken taugt das auch nix. Als Gesichtswasser ist das toll meine Haut wird dadurch besser wenn ich es regelmäßig nutzen würde....

    AntwortenLöschen