Freitag, 7. November 2014

Butternut-Nudel-Auflauf

Herbstzeit ist Auflauf-Zeit.

Ist gelogen. Auflauf gibt es bei uns das ganze Jahr über. Aber dafür ist Herbst-Zeit Kürbis-Zeit. Und was gibt es besser als diese beiden Sachen miteinander zu kombinieren?

Das Rezept, das ich euch hier präsentiere, ist nicht komplett auf meinem Mist gewachsen. Ich habe es bei Chefkoch gefunden und für mich (und euch) abgewandelt, so dass es für viele Ernährungsstile passt.


Zutaten für 4 Portionen
1 Butternut-Kürbis
200g Vollkorn-Nudeln
   Low-Carbler nehmen mehr Kürbis oder kennen ihre Alternativen ;)
2 Schalotten 
   oder 1 mittelgroße Zwiebel
1 Dose passierte Tomaten o.ä. (Ich habe Basis für Pastasauce von Oro di Parma verwendet)
   alternativ ca 200g frische Tomaten pürieren und abschmecken
1 Päckchen Alpro Soja Cuisine light
   alternativ geht auch Rama Creme Fine oder andere Sahne
ca 200g Erbsen und Möhren
   oder jedes andere Gemüse, was ihr gern mögt, stelle mir Paprika, Mais oder so sehr lecker vor
ca. 50g Reibekäse
Olivenöl
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
Rosmarin (evt.l frisch, meiner kam aus einer Dose ;) )
Basilikum (evtl. frisch, dann aber gehackt)

Für alle Interessierten habe ich auch noch die Makro-Nährwerte mit "meinen" Zutaten (pro Portion)
321 kcal
61g Kohlehydrate
5g Fett
12g Eiweiß



Das aufwändigste ist es erst mal, den Kürbis zu putzen. Bei einem Butternut, so habe ich dank Google gelernt, schneidet man am besten unten am "Hals" einmal quer durch, so dass man den schmalen und den runden Teil einzeln hat. Dann schneidet man rundum die Schale einfach recht großzügig ab. Ich habe so tief geschnitten, dass ich das glatte Fleisch vor mir hatte ohne Maserungen. Die "Kugel" beinhaltet auch die Kerne, die werden rausgeholt. Dann wird der Kürbis in nicht zu große Würfel zerteilt und zur Seite gestellt.

Die Schalotten oder Zwiebeln werden geschält und fein gewürfelt. In der Zeit kann man schon mal eine schön große Pfanne aufstellen und etwas Öl darin erhitzen. Ich hab hier einfach meine Wokpfanne genommen, da war ich sicher, dass alles reingeht und ich noch unfallfrei rühren kann.

Zwiebeln und Kürbis werden angebraten, bis der Kürbis anfängt, stellenweise braun zu werden. Jetzt kann man die Tomaten, in welcher Form auch immer, mit in die Pfanne geben, nach Bedarf noch ein wenig Wasser hinterhergeben, wenn eure Tomatensauce zu breiig sind. Deckel drauf und ca 10 Minuten unter gelegentlichem Rühren und bei kleiner Hitze kochen lassen.

In der Zeit kann man auch schon die Nudeln aufsetzen. Um Zeit und Energie zu sparen, helfe ich hier immer mit dem Wasserkocher nach ;) Dann klappt das in der Zeit. Zur Not lässt man beim Abschmecken zu Ende garen ^^

Sind die 10 Minuten um? Okay, Herd schon mal auf 180°C stellen und die Auflaufform bereit stellen,  dann können nach Herzenslust die Gewürze dazugegeben werden. Muskatnuss ist soweit ich weiß, beim Kürbis fast eben so wichtig wie in einem guten Kartoffelpüree.  Aber das muss ja jeder selbst wissen. Ich habe auch etwas Sriracha extra Scharf mit hinein gegeben, aber das ist wirklich optional. Ich bin momentan auf so nem scharfen Trip :D Die Soja-"Sahne" darf auch mit in die Masse, ebenso wie das andere Gemüse, zum Schluss noch die Nudeln unterrühren.

Zum guten Schluss machen wir noch einen Auflauf draus. Ab mit der Masse in eine ausreichend große Auflaufform geben, den Käse darüber streuen und dann darf das ganze für ca 30 Minuten in den inzwischen heißen Backofen.




Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass man da noch Fleisch mit reingeben kann, zum Beispiel ein wenig Hack oder gar Mett, dass man noch vor dem Kürbis kurz scharf angebraten hat.

Guten Appetit!

Kommentare:

  1. Das sieht echt richtig lecker aus , jetzt hab ich Hunger ^^

    AntwortenLöschen
  2. Klingt ja lecker, aber Kürbis ist immer so aufwendig... erst muss man das Ding nach Hause schleppen und dann noch bearbeiten... *seufz* aber so lecker <3 ;)

    AntwortenLöschen
  3. Oh Gott, das ist genau mein Geschmack! Ich denke, dass wir das bestimmt ausprobieren werden!

    AntwortenLöschen